Kakteen Pflege

 

 

 

Besucherzaehler

 

facebook

Buch Empfehlung

Buch-Cover

Wie pflege ich meinen Kaktus ?

Die Haltung von Kakteen ist ganz einfach, wenn man nur ein paar Grundregeln beachtet.

1. 60% der frühzeitig verstorbenen Kakteen sind einfach ertrunken, in zu gut gemeinten Wassergaben

2. 15% sind einfach verdurstet, weil so mancher meint, so ein Kaktus braucht gar kein Wasser

3. 10% wurden aus lauter Lichtentzug blass, lang und krankheitsempfindlich

4. 5% wurden entsorgt, nachdem sie entweder den Pfleger oder die Gardinen hinterlistig angefallen haben.

5. Aber Sie werden bald zu den restlichen 10% der Halter solch eines  liebenswerten Geschöpfes zählen, die gesunde und reich blühende Kakteen  Ihr eigen nennen können.

Das Giessen ist der Umgebung anzupassen. Bedenken Sie, dass Ihr Kaktus wenn er am  Fenster steht ohne weiteres über 40 Grad Hitze in der Sonne abkriegt.  Deshalb kann er an solchen Tagen auch etwas mehr Wasser bekommen. Wenn  Sie nicht genau wissen, soll ich jetzt giessen oder nicht, hilft ein  einfacher Trick dies festzustellen. Stecken Sie einen Zahnstocher in die Erde des Topfes, ziehen Sie ihn nach ein paar Minuten wieder heraus,  hat sich das Holz feucht verfärbt! Bedeutet das, nicht giessen. Ist es  trocken, kann bei warmer Witterung stärker gegossen werden, bei kühler  etwas sparsamer.

Ihr Kaktus braucht viel Licht. In der Mitte eines Zimmers ist selten genug Licht. Ihre Pflanze wird unansehnlich und auch empfindlicher.

Schädlinge sind wie an allen Pflanzen auch ab und zu an Kakteen zu erwarten.
Es deutet immer darauf hin, dass unsere Pflanze sich nicht wohl fühlt. Sei es ausgelöst durch einen falschen Standplatz oder durch schlechtes  Wachstum. Was auch sehr oft mit einer Unterernährung zu tun hat. Gut  ernährte Sukkulenten neigen weniger zu Schädlingsbefall.
Meist ist  es die Woll- oder Blutlaus die sich auf den Pflanzen einnistet. Sie ist  leicht an den weissen dichten Wollgespinsten zu erkennen, den sie als  Schutz um ihren Körper bildet. Mit einem Streichholz oder Wattestäbchen  ist dieser Sauger schnell entfernt. Tritt er jedoch in Massen auf, kann  man sich auch mit Combigranulat von Bayer oder mit systemischen Giften behelfen zu Beziehen unter anderem im Düngershop von Yvonne Kaiser
Sehr gute Erfahrungen habe ich mit Spruzit gemacht, Info dazu bei der Fa. Neudorff. Dieses Mittel wirkt auch sehr gut bei einem Befall durch Spinnmilben.  Anzeichen dafür sind eine braune Verschorfung auf der Epidermis im  Neuaustrieb. Nachteilig ist die Behandlung mit Spruzit bei blaubereiften oder mehlartigen Oberflächen an Kakteen oder Sukkulenten, beim spritzen über den Pflanzenkörper führt es zur Ablösung der Schicht und die  Pflanze wirkt grün. Am besten ausprobieren, es ist eine rein optische Sache die Pflanzen bilden im kommenden Austrieb diese Schicht wieder neu aus. Es sind auch nur wenige Kakteen und Sukkulenten davon betroffen

Will ein Kaktus nicht blühen, hilft es oft, wenn man ihn über Winter in einen kühlen Raum stellt  (Flur oder Keller). Am Besten sind 8-12 Grad und ihn ohne zu giessen  dort über 4 Monate belässt. Danach im warmen Zimmer durch sparsames  angiessen oder besprühen wieder zum Leben erweckt, zeigt er oft schon  nach kurzer Zeit die ersten Knospen

Düngung : Mit einem speziellen Kakteendünger von Mai bis August alle 3 Wochen

Umtopfen: Erst wenn es im Topf zu eng wird. Dann den Pflegling mit Handschuhen  anfassen oder mit Zeitungspapier umwickelt in ein grösseres Gefäss  stellen und mit neuer Erde auffüllen. Anschliessend nicht gleich  angiessen besser eine Woche warten

Kakteenerde soll durchlässig sein. Am besten 1 Teil Blumenerde, 2 Teile Sand und wenn möglich 1 Teil Bims und etwas Holzkohle.
Aber Sie könne die Erde auch in der Gärtnerei abholen

Viel Spass bei der Pflege.